Loading color scheme

Wir möchten Sie in besonderen Lebenslagen begleiten und unterstützen.

Untenstehend finden Sie eine Aufzählung häufiger Gründe (alphabetisch geordnet) für das Aufsuchen einer psychotherapeutischen Praxis. Diese Aufzählung ist nicht allumfassend. Persönliche Gründe sind so individuell, wie Ihre Behandlung. Sollten Sie Ihren Themenbereich nicht aufgeführt finden, sprechen Sie uns einfach an.

Psychische Erkrankungen

  • ADHS im Erwachsenenalter
  • Angst
  • Chronische Schmerzen
  • Depression
  • Persönlichkeitsstörungen
 
  • Somatoforme Störungen
  • Schizophrenie
  • Suchterkrankungen
  • Trauma
  • Zwang

Lebenskrisen und -veränderungen

  • Burnout
  • Erkrankung eines Angehörigen
  • Körperliche Erkrankung bspw. Krebs
  • Mobbing
  • Probleme in der Partnerschaft
  • Schwierigkeiten im Umgang mit Ihren Kindern
 
  • Stress
  • Trennung
  • Veränderung der Arbeitssituation
  • Verlust
  • Verstärkte Aggressionen

Verhaltenstherapie ist ein sogenanntes Richtlinienverfahren, welches als "wissenschaftlich anerkannt" und "wirtschaftlich" eingestuft wird. Ein transparenter Ablauf und die aktive Mitarbeit der Patienten* sind wichtige Grundpfeiler verhaltenstherapeutischer Methoden. Sie haben das Ziel in absehbarer Zeit den Patienten* dabei zu unterstützen, ein Verständnis der eigenen Lage zu entwickeln und möglichst konkrete Handlungsoptionen zu entwerfen. Die Verfahren können als überwiegend gegenwartsnah und lösungsorientiert beschrieben werden.  

Wir bieten Ihnen eine Vielzahl mehrheitlich verhaltenstherapeutischer Techniken von A(kzeptanz-Commitment-Therapie) bis Z(ielanalysen). Die Behandlung wird individuell auf Sie angepasst. Untenstehend finden Sie eine alphabetische Aufzählung häufig genutzter Methoden. Die Aufzählung ist nicht vollständig. Sind Sie auf der Suche nach einer bestimmten Methode, sprechen Sie uns gern an. 

  • Achtsamkeitstraining
  • Akzeptanz-Commitment-Therapie
  • Biografiearbeit
  • Dialektisch-Behaviorale Therapie
  • Entspannungsverfahren
  • Euthyme Verfahren
  • Expositionstraining
  • Kognitive Verhaltenstherapie
  • Kommunikationstraining 
  • Rational-Emotive Verhaltenstherapie
  • Schematherapie
  • Stressmanagement-Training 
  • Selbstsicherheitstraining
  • Soziales Kompetenztraining
  • Problemlösetraining
  • Zielanalysen
Erstgespräch

Im ersten Termin lernen Sie Ihre behandelnde Therapeutin* kennen. Wir unterhalten uns darüber, was Sie zu uns geführt hat und was Sie erreichen möchten. Wir klären organisatorische Fragen zum Ablauf und besprechen gemeinsam, mit welcher Behandlungsmethode wir vorgehen möchten.

Probesitzungen

Diese (meist 2 bis 4) probatorischen Stunden dienen einerseits Ihrem Therapeuten* für eine ausführlichere diagnostische Abklärung sowie die Entwicklung eines individuellen Behandlungplans in Abhängigkeit von Ihren Zielen. Andererseits ist es wichtig, ein Gefühl füreinander zu entwickeln. Es ist bedeutsam, dass Sie sich mit Ihrem Therapeuten* und in der Behandlungsumgebung wohlfühlen.

Sollten die Behandlungskosten von Ihrer Krankenkasse übernommen werden (siehe hierzu: Kosten), stellen wir gemeinsam am Ende dieser Stunden den entsprechenden Antrag.

Therapiephase

Wir werden uns nun gemeinsam mit Ihnen Schritt für Schritt in Richtung Verstehen und Verändern bewegen. Dieser Weg ist gleichermaßen mühevoll und lohnend. Wir sehen Psychotherapie als Hilfe zur Selbsthilfe und unterstützen Sie mit nützlichen Impulsen.
Die Länge dieser Phase ist von verschiedenen Faktoren (Ziele, Therapiemotivation, Kostenerstattung, etc.) abhängig und Ihre Therapeutin* wird mit Ihnen stets im Austausch darüber sein, wie es weiter geht.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.